Wärmebildgeräte und Nachtsichtgeräte sind zwei der Hilfsmittel, die immer mehr Jäger für die Jagd nach Feierabend an Orten, an denen dies legal ist, einsetzen. Obwohl sie für eine erfolgreiche Nachtjagd eine Schlüsselrolle spielen, müssen die Benutzer mit den Grenzen und Funktionen dieser Geräte vertraut sein, um sie während einer Jagd voll nutzen zu können.

Nachtsicht – Was ist das?

Bevor wir uns näher mit dem Nachtsicht befassen, sollten wir zunächst wissen, worum es sich dabei handelt und wie es funktioniert. Einfach ausgedrückt, ermöglicht das Nachtsehen den menschlichen Augen, die Dinge und die Umgebung bei Nacht zu sehen. 

Nachtsichtgeräte
Hochwertige Nachtsichtgeräte sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich

Diese Sichtgeräte sammeln das für das bloße Auge unsichtbare Umgebungslicht, wie z. B. Infrarotlicht, und wandeln es in eine Art sichtbares Licht um, das durch die Optik gesehen werden kann. Es gibt verschiedene Optionen für diese Geräte, darunter binokulare, monokulare, waffenmontierte Optiken und Brillen. 

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie beachten sollten, damit Sie diese Geräte erfolgreich einsetzen können. 

Vermeiden Sie übermäßige Lichteinwirkung

Nachtsichtgeräte haben die Tendenz, temperamentvoll zu sein, wenn es um die Lichtübertragung geht. Obwohl Zielfernrohre eine Optik sind, die den Eindruck erweckt, dass die Jäger nicht genügend Licht bekommen, sind diese Geräte so konzipiert, dass sie auch in den dunkelsten Situationen funktionieren.

YouTube video
107 Schweine unten | Schweinejagd mit thermischer Nachtsicht in Texas | Zeus Pro 640

Die Lichteinwirkung ist vergleichbar mit dem Drehen der Drehzahl eines Motors. Eine kurze und seltene Lichteinwirkung von einigen Sekunden wird das Gerät nicht beschädigen, da die Nachtoptik bei vielen Geräten eine hohe Lichtabschaltung und eine automatische Einschaltkontrolle verwendet. Da man aber wie bei einem Auto die Drehzahl nicht erhöhen kann, ist dies nur einige Male möglich, was die Lebenserwartung verringern oder Schäden verursachen kann. 

Nur damit Sie es wissen, IR oder Infrarot ist eine Art von Licht, das von tierischen und menschlichen Augen nicht wahrgenommen werden kann, da es außerhalb des sichtbaren Lichtspektrums liegt. Das macht es perfekt für Anwendungen in der Nachtoptik

Dies ist ähnlich wie bei einer Taschenlampe, die nur mit Nachtsichtgeräten sichtbar ist. Wenn die IR-Beleuchtungsquelle zu hell ist, kann dies dazu führen, dass Objekte im Nahbereich ähnlich wie bei normalem Licht ausgeblendet werden. Obwohl dies nicht unbedingt zu einer Beschädigung des Geräts führt, wie es bei sichtbarem Licht der Fall wäre, kann dies Ihre Nachtsicht im Gelände unbrauchbar machen. 

Üben Sie das Einstellen in der Dunkelheit 

Bei der Verwendung von Nachtsichtgeräten ist das Training von entscheidender Bedeutung, da es nicht ausreicht, das Gerät nur bei Tag zu benutzen. Da Sie in der Dunkelheit nach Gefühl arbeiten werden, wäre es besser, wenn Sie sich in der Nacht, wenn Sie nicht sehen können, was Sie tun, mit Ihrem Gerät vertraut machen.

YouTube video
Wildschweinjagd mit Thermal

Dies ist umso wichtiger, wenn Sie bei der Nachtjagd Einstellungen vornehmen, um verschiedene Entfernungen zu berücksichtigen, das Farbprofil zu ändern oder den Zoom anzupassen. 

Gute Augenentlastung beibehalten 

Wenn Sie ein Nachtsichtgerät benutzen, ist Ihre Sicht nicht nur in der Ferne eingeschränkt, sondern es kann auch Ihr peripheres Sehen stark beeinträchtigen. Das bedeutet, dass Sie sich der Situation noch mehr bewusst sein müssen. Sicherheit ist bei der nächtlichen Jagd extrem wichtig. Eine eingeschränkte Sicht kann Ihr Bewusstsein für die Situation verringern, was das Risiko erhöht, versehentlich die Mündung zu treffen oder Schlimmeres. 

Diese Einschränkung des peripheren Sehens kann bis zu 60 % betragen. Deshalb müssen Sie das Gerät ähnlich wie ein Fernrohr in einem ausreichenden Abstand von der Augenhöhle halten. Der Grund dafür ist, dass das eingeschränkte Sichtfeld die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Sie gegen etwas stoßen. Wenn zwischen dem Gerät und Ihnen genügend Platz ist, sind Sie besser geschützt, da das Gerät etwas nachgibt. 

Richtiges Training für Ihre Augen 

Da Ihre Augenmuskeln beim Blick durch das unnatürlich gefilterte Brillenglas beansprucht werden, sollten Sie Ihre Augen trainieren, um sich an die Veränderungen zu gewöhnen, die Sie beim Blick durch das Nachtsichtgerät erleben werden. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre ersten Jagden mit einer halben Stunde mit und einer weiteren halben Stunde ohne Nachtsichtgerät beginnen. Steigern Sie die Nutzungsdauer danach um etwa 15 Minuten, um Überanstrengung und Kopfschmerzen zu vermeiden. 

Wie sieht es mit thermischer Optik aus?

Da Nachtsichtgeräte und thermische Optiken unterschiedliche Funktionen haben, gelten auch unterschiedliche Regeln. Anstatt Licht zu akkumulieren und es zur Verbesserung der Sicht auf eine Optik zu leiten, ermittelt die Wärmeoptik die Wärmesignaturen von Objekten und projiziert diese unterschiedlichen Temperatursignaturen als spezifische Farben in der Farbskala. 

Tipps

Es gibt mehrere Gründe, warum das Einschießen des Gewehrs mit einer Wärmebildoptik problematisch sein kann. Der erste Grund ist die Erkennung der Wärmesignatur eines Papierziels. Beim Einschießen empfiehlt es sich, einen Kochtopf oder eine Kuchenform als Ziel zu verwenden, da Metall in der Optik eine andere Wärmesignatur zeigt als die Umgebungstemperatur. Das Anvisieren von Wärmezielen kann auch wegen der Aktualisierungsrate oder der Kalibrierung der Wärmesensoren, die die Bilder in der Optik erzeugen, schwierig sein. 

Durch die kontinuierliche Kalibrierung kann die Verzögerungszeit verkürzt werden, was das Anvisieren vereinfachen kann. Aber auch die manuelle Einfrier Funktion kann verwendet werden, um das Gerät viel einfacher zu kalibrieren. Dazu müssen Sie auf die Mitte des Ziels zielen, einen Schuss abfeuern, das Bild einfrieren und dann das Fadenkreuz auf den Einschlag des Projektils ausrichten. Bei Wärmebildgeräten, die nicht kontinuierlich kalibriert werden, sollten Sie nicht schießen, wenn das Gerät eingefroren ist, sondern ein bis zwei Sekunden warten, damit es sich neu kalibrieren kann. 

Identifizierung des Ziels 

Im Gegensatz zu Nachtsichtgeräten funktionieren Wärmebildoptionen nicht als detailliertes Werkzeug für die Bildgebung. So werden zum Beispiel Farbschattierungen nicht wie bei einem Nachtsichtgerät in der Wärmebildkamera angezeigt. Das liegt daran, dass Wärmebildgeräte nicht mit der Reflexion der Nacht arbeiten, sondern mit der Wärme. Das bedeutet, dass Wärmebildgeräte niemals zur Identifizierung von Zielen verwendet werden sollten. Obwohl ihre Auflösungskapazitäten immer besser werden, ist die Qualität der Bilder noch nicht so detailliert, dass sie eine klare Identifizierung von Zielen ermöglichen. 

Artikel aus derselben Kategorie: