Moringa ist eine Pflanze, die in Indien, Pakistan, Bangladesch und Afghanistan beheimatet ist, aber auch in den Tropen angebaut wird. Aus den Blättern, der Rinde, den Blüten, den Früchten, den Samen und den Wurzeln werden verschiedene Ergänzungsmittel und Zubereitungen hergestellt.

In einigen Teilen der Welt ist sie auch eine wichtige Lebensgrundlage, da sie billig und einfach angebaut werden kann und die Blätter auch im getrockneten Zustand noch viele Vitamine und Mineralien enthalten. In Indien und Afrika wird sie in Ernährungsprogrammen zur Bekämpfung von Unterernährung eingesetzt.

Moringa ist eine Pflanze, die in Indien, Pakistan, Bangladesch und Afghanistan beheimatet ist, aber auch in den Tropen angebaut wird.

Wozu Moringa verwendet wird

Moringa wird oral eingenommen bei Beschwerden wie „müdes Blut“ (Anämie), Arthritis und anderen Gelenkschmerzen (Rheuma), Asthma, Krebs, Verstopfung, Diabetes, Durchfall, Krampfanfällen, Magenschmerzen, Magen- und Darmgeschwüren, Darmkrämpfen, Kopfschmerzen, Herzproblemen, Bluthochdruck, Nierensteinen, Wechseljahrsbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen und Infektionen.

Die Pflanze wird auch oral eingenommen, um Schwellungen zu reduzieren, als Antioxidans, um Krämpfen vorzubeugen, um das sexuelle Verlangen zu steigern (als Aphrodisiakum), um das Immunsystem zu stärken und um die Produktion von Muttermilch zu erhöhen. Manche Menschen verwenden es als Nahrungsergänzungsmittel oder als allgemeines Tonikum. Es wird auch häufig als Diuretikum verwendet.

Moringa wird manchmal direkt auf die Haut aufgetragen, um Keime zu bekämpfen oder die Haut auszutrocknen (adstringierend). Es wird auch auf die Haut aufgetragen, um Infektionsherde (Abszesse), Fußpilz, Schuppen, Zahnfleischerkrankungen (Gingivitis), Schlangenbisse, Warzen und Wunden zu behandeln.

YouTube video

Wie Moringa wirkt und warum

Moringa enthält Proteine, Vitamine und Mineralien. Als Antioxidans scheint es die Zellen vor äußeren Schäden zu schützen. Es kann auch dazu beitragen, Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Erste Forschungsergebnisse zeigen, dass die Einnahme von 3 Gramm Moringa zweimal täglich über einen Zeitraum von drei Wochen die Schwere der Asthmasymptome verringert und die Lungenfunktion bei Erwachsenen mit leichtem bis mittelschwerem Asthma verbessert.

Artikel aus derselben Kategorie: