Bei der Neugestaltung oder Renovierung ihres Badezimmers legen die meisten Hausbesitzer ihr Augenmerk auf Holzböden oder Tapeten. Beide sind jedoch nicht feuchtigkeitsbeständig, was zu Schäden führen kann. Eine moderne Lösung für dieses Problem ist die Verwendung von Kunstharz, einer wasserfesten und widerstandsfähigen chemischen Substanz, die in verschiedenen Ausführungen erhältlich ist.

Eine weitere Möglichkeit, die Hausbesitzer für fugenlose Bäder nutzen können, ist Kalkputz.

Kunstharz lässt sich auch gut pflegen, da es gegen fast alle gängigen Reinigungsmittel auf dem Markt beständig ist. Es macht also Sinn, Kunstharz in ein fugenloses Bad einzubauen. Ein weiteres feuchtigkeitsbeständiges Material, das Sie für Ihr fugenloses Bad verwenden können, ist Sichtestrich.

Estrich, auch bekannt als grauer Beton, kann zur Abdichtung von Wänden und Böden verwendet werden. Er muss abgeschliffen und versiegelt werden, um vollständig wasserdicht zu sein. Um verschiedene Farben zu erhalten, ist ein Design-Estrich erhältlich.

Eine weitere Möglichkeit, die Hausbesitzer für fugenlose Bäder nutzen können, ist Kalkputz. Dabei handelt es sich um eine sehr alte Technik des Auftragens von Kalkputz auf Wände und Böden. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss die Arbeitsfläche glatt und sauber sein, bevor der Kalkputz aufgetragen werden kann. Nach dem Auftragen des Kalkputzes muss die Oberfläche vollständig getrocknet und versiegelt werden, wodurch sie wasserfest wird.

YouTube video

Hausbesitzer können sich für Kalkputz entscheiden, wenn sie ein angenehmes Raumklima wünschen. Zu den anderen Materialien, die Hausbesitzer für ihr fugenloses Bad in Betracht ziehen können, gehört Beton Ciré, ein Feinputz, der ein modernes, industrielles Aussehen und Gefühl vermittelt. Sie können auch Steinspachtel verwenden, ein relativ härteres Material als normaler Putz.

Artikel aus derselben Kategorie: